Forum Royal Stars Germany

  • 02 März , 2024, 18:54:46 Nachmittag
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Exclusiv-Angebot für Mitglieder: Royal Stars Germany - Gürtel
Im Mitgliederbereich (nicht Forum) findet Ihr ein exclusives Angebot für Mitglieder von Gürteln in Vollrindleder mit chromfarbenen Schnallen und gelaserten RSG Emblem.

Autor Thema: Ansaugstutzen  (Gelesen 4687 mal)

Bluelight

  • Gast
Ansaugstutzen
« am: 18 September , 2009, 14:05:03 Nachmittag »

Hallo,

woher bekomm ich in Deutschland Ansaugstutzen für die RS, ausser bei Yamaha? (97er)

mfg
Gespeichert

daddeldu

  • Mitglied Royal Stars
  • Royalist
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 135
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #1 am: 20 September , 2009, 20:38:01 Nachmittag »

moin moin schau mal bei ebay nach dort habe ich schon öfter einige gesehen
gruß daddeldu
Gespeichert
Der Norden Taut auf

Bluelight

  • Gast
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #2 am: 21 September , 2009, 10:04:52 Vormittag »

Moin,
tjo im ebay hab isch schon ma geschaut, aber wie´s aussieht werd ich wohl im us-ebay schauen müssen... naja hab keine eile im mom gehts noch und bis zum Frühjahr wirds hoffendlich werden. im schlimmsten Fall halt 28x € bei Yamaha :/
mfg
Gespeichert

derfnam

  • great Royalist
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 342
  • Gründungsmitglied
    • Nein ich bin kein Mitglied bei Royal Stars Germany
Antw:Ansaugstutzen - und kein Ende !!!
« Antwort #3 am: 22 September , 2009, 20:57:19 Nachmittag »

auf-gemerkt ......!   1 Tag vor Abfahrt zum Franken-Treffen habe ich die Zündkerzen gegen Iridium - Zündkerzen ausgetauscht. Als ich morgens los fuhr hatte meine Maschine Fehlzündungen. Bei hohem Tempo auf der Autobahn war es auszuhalten - aber beim Anfahren, Hochschalten und im Schiebebetrieb - es ruckelte und knallte ohne Ende. Ich sah mir die Ansaugstutzen genauer an, bemerkte auf einmal kleine Risse und glaubte den Fehler gefunden zu haben. So quälte ich mich und meine Maschine 4 lange Tage durch das schöne Frankenland und wieder nach Hause. Noch am Montag Abend rief ich beim Yamaha Händler an und bestellte die Ansaugstutzen. Donnerstag wurden sie eingebaut und die Vergaser synchronisiert. - Besitzer von Maschinen welche für den amerikanischen Markt bestimmt waren, sollten wissen: Die Vergaser der Royal Star sind im Amiland verplombt ! Der Monteur hat sie ausgebohrt um die Vergaser einstellen zu können. Die Ansaugstutzen waren äußerlich etwas "angegammelt" aber durchaus 100 % in Ordnung !!!!   - Sie hätten nicht ausgetauscht werden müssen !!!!!  -   
Nun waren die Ansaugstutzen neu, die Vergaser synchronisiert, es knallte nicht mehr so schlimm, aber immer noch. Der Monteur schob es auf meine nicht TÜV-konforme Auspuffanlage. Freitag früh fuhr ich nach St.Augustin zur Beerdigung vom Bernd. Nachmittags gegen 15 Uhr stand ich wieder auf dem Hof des Händlers. Die Auspuffanlage fahre ich schon 3 Jahre - nie hat die Maschine so geknallt. Wir einigten uns darauf, dass er die Iridium-Zündkerzen gegen neue "normale" Zündkerzen wechselt.
Beim Wechsel stellte er fest, dass bei einer Iridium-Zündkerze der Abstand zwischen den Elektroden nicht stimmte. " Sie muss wohl mal runter gefallen sein !!! " war sein Kommentar. Beim Synchronisieren ist ihm nicht aufgefallen, dass ein Zylinder nicht oder nur "unrund läuft ". Der Vergaser jedenfalls war total falsch eingestellt.
Also - normale Zündkerzen rein und neu synchronisiert.
Jetzt läuft sie wieder wie vorher, nur - ich bin gut 600 Euro ärmer.
Hätte ich doch nur nicht die Zündkerzen gewechselt !!!!!
« Letzte Änderung: 22 September , 2009, 21:02:00 Nachmittag von derfnam »
Gespeichert
Eins, zwei, drei ! Im Sauseschritt, läuft die Zeit; wir laufen mit.  (Wilhelm Busch)

Bluelight

  • Gast
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #4 am: 23 September , 2009, 11:06:30 Vormittag »

hallo,
soso deine Auspuffanlage ist nicht zugelassen  ;D , mit deinen Fehlzündungen haben wir ja gehört beim Frankentreffen. War nicht so toll.
Bei mir sind Fehlzündungen noch relativ selten, aber es sind schon sehr viele Risse an den Ansaugstutzen. Ista aber gut zu wissen an was das noch liegen kann :) , bei mir müssen die Zündkerzen auch raus(13000km in 6 Monaten^^) aber wie schon geschrieben wird Winterarbeit. Da ich vorhabe nächstes Jahr nicht weniger zu fahren sollte ich die Ansaug.. auch gleich wechseln.
mfg
Gespeichert

TOM

  • Mitglied Royal Stars
  • Royalist
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 113
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #5 am: 05 Oktober , 2009, 21:43:41 Nachmittag »

Hallo Leute, hallo derfnam
Ich lese eben interessiert die Zeilen hier und stolpere dankbar über den Bericht von derfnam. Habe ähnliche Probleme, nur kein 'knallen'. Die Ansaugstutzen an meiner 'Dicken' sind aber auch ziemlich rissig  :o . Die sehen echt >Alt< aus und ich überlege, ob ich sie in der Winterpause wechseln soll  ::). Allerdings habe ich nur eine vage Vorstellung von den Kosten. Deshalb meine Frage nach den Kosten an derfnam. Darf ich diech mal Fragen was die Ansaugstutzen gekostet haben? Ich meine, die Gesamtkosten hast du ja schon mit ~600,-Euro beziffert, ich weiß. Das ist aber doch wohl der Gesamtpreis für Kerzen, Ansaugstutzen sowie Vergaser Abgleichservice, oder? Danke ...

Muss man die bei Yamaha kaufen oder kennt jemand einen empfehlens&preiswerteren Ersatzteilhändler, der die Dinger in vertretbarer d.h. passgenauer Qualität besorgen kann?

Danke im voraus für eure Antworten  ;D ;D ;D

Gruss aus dem zur Zeit schmuddeligen Süd-Hessenland

Tom
Gespeichert

Star-Biker

  • Mitglied Royal Stars
  • Royalist
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 205
    • Ja ich bin Mitglied bei Royal Stars Germany
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #6 am: 06 Oktober , 2009, 07:32:04 Vormittag »

Hallo Tom,

sind die Dinger denn wirklich hin???

 :o

Kannst Du ganz leicht selber testen: Mopped warmlaufen lassen - Bremsenreiniger auf die Ansaugstutzen sprühen. Sollte sich die Drehzahl erhöhen, sind die Teile wirklich hin.

 8)

Gruß

Star-Biker
Gespeichert

derfnam

  • great Royalist
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 342
  • Gründungsmitglied
    • Nein ich bin kein Mitglied bei Royal Stars Germany
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #7 am: 06 Oktober , 2009, 09:37:14 Vormittag »

Hallo Tom,   -  zu den Preisen:

2 x Ansaugstutzen 4NK-13586-00-00 Verbindung, Vergaser 1   à  74,79 + 19 % MwSt.
2 x Ansaugstutzen 4NK-13596-00-00 Verbindung, Vergaser 2   à  66,73 + 19 % MwSt.
4 x Schraube 22F-14991-00-00                                              à    3,69 + 19 % MwSt.

Materialkosten insgesamt: 297,79 + 19 % MwSt.  =   354,37 EURO

Ansaugstutzen aus- und einbauen + Vergaser synchronisieren: 187,96 + 19 % MwSt. =

223,67EURO     Gesamtpreis:  578,04  EURO

 
Gespeichert
Eins, zwei, drei ! Im Sauseschritt, läuft die Zeit; wir laufen mit.  (Wilhelm Busch)

Poldi

  • Royalist
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 109
    • Nein ich bin kein Mitglied bei Royal Stars Germany
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #8 am: 06 Oktober , 2009, 09:55:44 Vormittag »

Hallo Star-Biker,
ob das wirklich eine gute Idee ist, mit Bremsenreiniger die Ansaugstutzen auf Dichtheit zu testen, wage ich zu bezweifeln.
Diese Flüssigkeit mit einem Flammpunkt kleiner als 21 ° C ist hochentzündlich und könnte beim Aufsprühen auf einen heißen Motor zu einer folgenschweren Verpuffung führen. Es wurde schon von Unfällen mit dem Umgang von Bremsenreiniger berichtet, bei dem sich Personen schwerste Verbrennungen zugezogen haben. Ich würde vorschlagen, die Vergaserstutzen in jedem Fall ohne diesen „Test“ auszuwechseln.

Gruß Poldi
Gespeichert

Star-Biker

  • Mitglied Royal Stars
  • Royalist
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 205
    • Ja ich bin Mitglied bei Royal Stars Germany
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #9 am: 06 Oktober , 2009, 10:16:44 Vormittag »

Hallo Poldi,

ist mir vor Zeiten von 'ner Yamaha-Werkstatt so gesagt worden. Hab es nach deren Vorschlag so getestet und das Mopped (und ich) leben noch.
Habe nur vorsichtig auf die Ansaugstutzen gesprüht - hat funktioniert. Drehzahl ging damals leicht merklich hoch.

 ;)

Gruß

Star-Biker
Gespeichert

TOM

  • Mitglied Royal Stars
  • Royalist
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 113
Antw:Ansaugstutzen
« Antwort #10 am: 19 Oktober , 2009, 22:47:27 Nachmittag »

Hallo Leute
Habe die Kommentare eben erst lesen können, danke!
Am Stammtisch (Rhein Main Chapter) habe ich letzthin einen Tipp bekommen, wonach ich ob der Risse keine Angst zu haben brauche. Man hat mir gesagt, die Ansaugstutzen seien aus derart massivem Material, dass ein paar Risse von außen keinen Einfluss auf die Funktion hätten. So wurden nach dem Austausch der Ansaugstutzen diese einmal aufgeschnitten und festgestellt, dass die tiefsten Risse lediglich die hälfte des Materials durchdrungen hätten, ein Austausch eigentlich also noch garnicht nötig gewesen wäre. Diese Risse würden bereits nach kurzer Zeit lediglich oberflächlich entstehen, sind also im Grunde zu vernachlässigen, solange sich keine Funktionsstörungen dazugesellen.
Hm, kann natürlich sein und passt irgendwie auch dazu, dass meine Maschine noch weitgehend tadellos maschiert. Angesichts der Kosten wäre der Austausch auf Verdacht auf alle Fälle Käse, oder? Da ich bei meiner 'Dicken' kein Verschlucken, Fehlzündung oder dergleichen feststellen kann, belasse ich es erst einmal beim synchronisieren der Vergaser, denke ich.

In der Winterzeit werde ich mich aber noch einem anderen Schönheitsfehler widmen müssen.
Leider gehen die Chrom-Hitzeschutzbleche von den Krümmern ab (vor allen die der hinteren Zylinder). Das heißt die Schweißpunkte sind gebrochen und die Bleche sind an den Stellen nicht mehr fest, so dass dringend etwas geschehen muss. Ich vermute mal, dass ist nicht neu und eher ein häufig auftretendes Problem, oder? Hat evtl. jemand ein Tipp für mich wie man das Elegant und dennoch Kostenbewusst reparieren kann?
 Because - die Kohle is net so üppich - grins
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 17 Abfragen.